Feuermaulbuntbarsch – Pflege, Größe, Zucht, Vergesellschaftung & Details, die Sie brauchen!

Feuermaulbuntbarsch – Pflege, Größe, Zucht, Vergesellschaftung & Details, die Sie brauchen!

Der Feuermaulbuntbarsch (Thorichthys meeki) ist wegen seiner natürlichen Pflege bei Aquarienliebhabern und -pflegern sehr beliebt. Er wird von Aquarianern auf der ganzen Welt seit Jahrhunderten gehalten und ist der älteste Fisch unter den Liebhabern dieses Hobbys.

Quick Stats

Wissenschaftlicher Name: Thorichthys meeki
Gebräuchlicher Name: Feuermaulbuntbarsch
Futter: Allesfresser
Temperament: Territorial
Maximalgröße: 6 Zoll
Farbe: Perlglänzender türkisblauer Körper mit roter Färbung (erwachsen)
Mindestbeckengröße: 29 Gallonen
Temperatur: 68-89°F (20-32°C)
Pflegestufe: Mäßig
Wasserbedingungen: 6,5-8,5 pH und weich bis sehr hart

Feuermaulbuntbarsch Beschreibung

Der Feuermaulbuntbarsch ist ein wunderschöner Fisch mit einem türkisblauen Körper und einer roten Färbung an den Rändern seiner Schuppen. Die Brust und die Kehle dieses Fisches sind rot, was von einem ziegelroten bis zu einem feurigen Rotton reicht.

Es gibt vertikale schwarze Bänder, die entlang des Körpers des Feuermaulbuntbarsches verlaufen, beginnend bei den Augen.

Es gibt türkisfarbene Flecken auf den Membranen der Flossen und einen roten Farbton auf der Rückenflosse. Das Weibchen ist nicht so hell wie das Männchen.

Die Iris dieser Fische ist bläulich, und die unpaarigen Flossen sind rötlich oder rosafarben, wie bereits erwähnt. Die Buntbarsche werden heller, wenn sie aufgeregt sind oder sich in der Laichzeit befinden.

Der Fisch ist seitlich stark zusammengedrückt und hat eine schräge Stirn und eine spitze Schnauze. Das Aussehen dieses Fisches hängt stark von seinem Zustand, den Bedingungen und der Umgebung ab.

Daher gibt es leichte Veränderungen innerhalb derselben Art, und nicht alle Feuermaulbuntbarsche sehen genau gleich aus.

Dieser Fisch hat ein aggressives Territorialverhalten, so dass er dazu neigt, kleinere Fische im Becken anzugreifen oder zu belästigen. Seine Laichzeit ist ein bisschen schwierig, weshalb es empfohlen wird, die großen Fische dieser Art in einem separaten Becken zu halten, in dem es keine kleinen Fische gibt.

Insgesamt ist dieser Fisch sowohl für Anfänger als auch für professionelle Aquarianer hervorragend geeignet, da er leicht zu pflegen ist

Pflege von Feuermaulbuntbarschen

Der Feuermaulbuntbarsch ist eine friedliche Art und kann ein guter Gefährte sein, aber es kann zu Aggressivität kommen, wenn es verschiedene Fischgrößen im selben Becken gibt.

Daher ist es eine gute Idee, eine Gruppe dieser Fische in einem einzigen Becken zu halten, da sie gut miteinander auskommen.

Ein 50-Gallonen-Wasserbecken ist gut für die Haltung einer Gruppe von Buntbarschen. Man kann auch einige Pflanzen in das geräumige Aquarium stellen, um die Fische bei Laune zu halten.

Insgesamt haben die Fische eine unkomplizierte Natur, da sie nicht zu anspruchsvoll sind. Es ist gut, diese Fische in einem Aquarium zu halten, das mit Pflanzen und feinem, weichem Sand gefüllt ist.

Es ist wichtig, keinen scharfen Sand zu verwenden, da die Fische schädliche Stoffe durch ihre Kiemen ausstoßen, während sie Nahrungshappen fressen.

Diese Fischart ist meist in ruhigen Flachland- oder langsam fließenden Gewässern und in den mittleren und unteren Abschnitten von Kanälen, Gräben, Flüssen, felsigen Teichen und Lagunen zu finden.

Die Gewässer dieser Umgebungen sind mit untergetauchten Ästen, Laubstreu und glatten Steinen gefüllt und sandig oder bestreut.

Aquarienbedingungen

Das Becken, in dem Sie diese Fische halten, sollte ausreichend mit glatten Steinen oder Treibholz bedeckt sein. Die Fische sollten auch einen funktionalen Raum zum Schwimmen haben.

Sie können auch eine territorialere Atmosphäre schaffen, indem Sie saubere und unbenutzte Blumentöpfe aufstellen, um eine Höhle zu bilden. Sie können auch getrocknete Seemandelbaumblätter verwenden, um ein realistisches Aussehen von Laubstreu zu schaffen.

Sie müssen darauf achten, dass im Sand genügend Platz ist, damit die Buntbarsche ihn schnell durchwühlen können.

Wenn den Feuermaulbuntbarschen mehr Platz zum Schwimmen zur Verfügung steht, werden sie sich natürlicher verhalten und glücklicher sein. Sie können sich aber auch in einem kleinen Aquarium vermehren.

Eine gute Wasserqualität, die frei von Nitrat ist, ist für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Buntbarsche unerlässlich. Die empfohlene Wassertemperatur liegt bei 24 bis 26 °C. Der pH-Wert und die Wasserhärte haben keinen großen Einfluss auf diese Fische.

Für ausgewachsene Buntbarsche ist ein Aquarium mit einer Größe von ca. 1,5 bis 1,5 m erforderlich, für kleinere Fische reicht ein Aquarium mit einer Größe von mindestens 1,5 m aus.

Die Reinheit des Beckens ist ebenfalls ein wichtiger Faktor. Man sollte darauf achten, dass es viele lebende Pflanzen und einen Außenfilter gibt.

Auch wenn die Buntbarsche keine großen Wühler sind, graben sie und freuen sich, wenn es einen Tontopf zum Ablaichen gibt.

Firemouth Cichlid Tank Mates

Firemouth Cichlids sind nicht sehr aggressiv und lassen sich gut nieder. Sie fächern ihre Kiemen auf, um ihre Aggressivität oder Überlegenheit zu zeigen. Diese Fische sind normalerweise nur aggressiv, wenn sie sich fortpflanzen. Im Großen und Ganzen sind sie friedlich und scheu.

Ein guter Ratschlag ist jedoch, diese Fische in einem artgerechten Becken oder Aquarium zu halten, denn wenn es andere lautere oder energischere Fische gibt, könnte es schlimmer werden.

Zu den guten Beckengefährten der Buntbarsche gehören Spaltfische, Schwertträgerfische, Regenbogenfische, Panzersauger und kleine bis mittelgroße mittelamerikanische Salmler.

Firemouth Cichlids können nicht mit zu viel Stress umgehen und fühlen sich nicht sicher, wenn reichlichere und aggressivere Arten in der Nähe sind.

Eine überraschende Tatsache ist, dass Cichliden aus Angst vor größeren Fischen sterben können.

Weibliche Cichliden können besser mit Stress umgehen und finden andere Beschützer im Becken, während die männlichen Cichliden sich nur belästigt fühlen.

Wenn man eine Ein-Arten-Anlage einrichtet, ist es die richtige Idee, 2 bis 3 Buntbarsch-Paare im Becken zu halten.

Buntbarsch-Fütterung

Buntbarsche sind Allesfresser, aber eine zu hohe Proteinzufuhr kann zu Verdauungsstörungen führen. In der natürlichen Umgebung ernähren sich Buntbarsche von Larven, Würmern und verschiedenen stachellosen Arten.

Tiefkühlfutter ist eine ausgezeichnete Proteinquelle für Buntbarsche, darunter Salinenkrebse, Mysis, Blutwürmer, Schwarzwürmer, weiße Mückenlarven und Daphnien.

Sie fressen auch gerne Trockenfutter wie grüne Flocken, langsam sinkendes Granulat, Buntbarschpellets und zerkleinerte Algenplättchen. Man kann auch etwas frisches Gemüse in das Futter der Buntbarsche geben, damit sie immer gesund und glücklich bleiben.

Die Ernährung der Buntbarsche dreht sich also hauptsächlich um Krebstiere, aber auch in freier Wildbahn ernähren sie sich von Wirbellosen. Sie können ihnen gelegentlich organisches Detritus und pflanzliches Material zuführen.

Sie müssen dafür sorgen, dass Ihre Buntbarsche eine abwechslungsreiche Ernährung haben. Dazu sollten Sie täglich hochwertige Pellets oder Flockenfutter anbieten. Die Häufigkeit der Fütterung sollte mehrmals am Tag erfolgen. Da diese Arten nicht wählerisch sind, werden Sie keine Schwierigkeiten haben, sie zu füttern.

Firemouth Cichlid Breeding

Firemouth Cichlid brechen in Gefangenschaft ohne jegliche Schwierigkeiten. Sie können sich sogar ohne Zutun des Aquarianers paaren. Dennoch ist es wichtig, sie mit hochwertiger Nahrung zu versorgen, und das Wasser sollte regelmäßig gewechselt werden, um die Zuchtbedingungen zu verbessern.

Wenn man kein geschlechtsreifes Buntbarschpaar findet, kann man eine Gruppe von 4 bis 6 Jungtieren im gleichen Becken halten, die sich dann paaren, wenn sie geschlechtsreif sind. Die beste Art, Buntbarsche zu halten, ist, ein bewährtes Paar für die Zucht zu haben, aber Jungtiere tun es auch.

Nachdem sich die Fische gepaart haben, werden sie bald brüten und Eier auf einer flachen Oberfläche legen. Die meisten Buntbarschweibchen legen ihre Eier auf flachen Steinen ab, daher ist es empfehlenswert, eine solche Umgebung einzurichten. Sie werden vielleicht auch feststellen, dass einige von ihnen ihre Eier an der Aquarienwand ablegen, während andere dies auf dem Treibholz oder der Dekoration tun.

Wenn die Buntbarsche zum ersten Mal Eier legen, sind sie sich möglicherweise nicht bewusst, dass sie Eltern sind, und verzehren ihre eigenen Eier. Mach dir keine Sorgen, wenn deine Buntbarsche ihre Eier zerstören; sie werden es nach ein paar Versuchen lernen.

Feuermaulbuntbarschbrut

Die Weibchen legen ihre Eier in einer langen Reihe ab, und die Männchen bewegen sich entlang dieser Reihe und befruchten sie. Ein Weibchen kann Hunderte von Eiern auf einmal legen, und das Männchen befruchtet jedes einzelne.

Wenn die Elterntiere gelernt haben, ihre Eier zu beschützen, werden sie sich gut um sie kümmern. Das Buntbarschmännchen bewacht die Eier sehr aggressiv, so dass es gefährlich werden kann, wenn es andere Aquarienbewohner gibt. Es ist daher ratsam, die Paare in einem separaten Becken zu halten, wenn sie brüten.

Die Jungfische können innerhalb einer Woche nach der Befruchtung der Eier schwimmen. Man kann sie mit pulverisiertem Flockenfutter und Baby-Sole-Garnelen füttern. Die Eltern helfen ihnen auch bei der Futtersuche im Becken und kümmern sich sechs Wochen lang um sie. Danach wachsen die Jungfische heran und können von den Eltern getrennt werden.

Feuermaulbuntbarsch-Krankheiten

Da es sich um Süßwasserfische handelt, ist der Feuermaulbuntbarsch verschiedenen Krankheiten und Infektionen ausgesetzt. Eine häufige Erkrankung ist ein Juckreiz, bei dem weiße Flecken auf dem Körper des Fisches auftreten.

Da der Feuermaulbuntbarsch hohe Temperaturen verträgt, kann man zur Behandlung dieser Krankheit die Temperatur des Beckens für ein paar Tage auf 30°C erhöhen. Wenn dieses Mittel nicht wirkt, kann man ein Medikament auf Kupferbasis als Heilmittel verwenden.

Der Feuermaulbuntbarsch ist auch anfällig für Pilz-, Bakterien- und Parasiteninfektionen. Daher ist es wichtig, die Symptome dieser Infektionen und ihre Behandlung zu kennen.

Auch gelesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.