How Red And Green Became The Colors Of Christmas

How Red And Green Became The Colors Of Christmas

CSA Images/Printstock Collection/Getty Images

Cartoon Santa.

CSA Images/Printstock Collection/Getty Images

It’s hard to imagine a time when red and green weren’t synonymous with Christmas, but they haven’t always been the holiday’s go-to colors. Arielle Eckstut, co-author of Secret Language of Color, attributes the palette’s rise to two things: holly and Coca-Cola.

In 1931, Coca-Cola hired artist Haddon Sundblom who helped popularize the Santa that we know today: dick, fröhlich und in einem leuchtend roten Gewand. Coca-Cola via Miel Van Opstal/Flickr hide caption

toggle caption

Coca-Cola via Miel Van Opstal/Flickr

In 1931, Coca-Cola hired artist Haddon Sundblom who helped popularize the Santa that we know today: fat, jolly and wearing a bright red robe.

Coca-Cola via Miel Van Opstal/Flickr

„Die Stechpalme hat eine große Rolle bei dieser rot-grünen Assoziation gespielt“, sagt Eckstut gegenüber Ari Shapiro von NPR. „Und das geht zurück bis zu den Feiern zur Wintersonnenwende bei den Römern und vielleicht sogar darüber hinaus. … Und außerdem wird die Stechpalme mit der Dornenkrone Jesu in Verbindung gebracht. Und gerade diese schönen leuchtend roten Beeren und die tiefgrünen Blätter sind genau die Farben, an die wir denken, wenn wir an Weihnachten denken.“

Aber es dauerte eine Weile, bis sich Rot und Grün an die Spitze setzten. Laut Eckstut wurden auf viktorianischen Weihnachtskarten viele verschiedene Farben verwendet (rot und grün, rot und blau, blau und grün, blau und weiß), und der Weihnachtsmann trug oft blaue, grüne oder rote Gewänder. Das änderte sich 1931.

„Coca-Cola beauftragte einen Künstler, einen Weihnachtsmann zu entwerfen“, sagt Eckstut. „Das hatten sie schon vorher gemacht, aber dieser spezielle Künstler schuf einen Weihnachtsmann, den wir heute in vielerlei Hinsicht mit dem Weihnachtsmann assoziieren: Er war dick und fröhlich – während er früher oft dünn und elfenhaft war – und er trug einen roten Mantel. … Und die Tatsache, dass all diese Dinge zusammenkamen – dieser freundliche, dicke Weihnachtsmann in diesen leuchtend roten Gewändern, die, wie ich glaube, nicht zufällig mit der Farbe des Coke-Logos übereinstimmen – das hat sich in der amerikanischen Kultur wirklich durchgesetzt.“

Der Künstler war Haddon Sundblom, und seine Werbespots waren so erfolgreich, dass Coke jahrzehntelang mit ihm zusammenarbeitete.

Eckstut sagt: „Das Rot des Weihnachtsmanngewandes und das Grün der Tannenbäume, der Stechpalmen und des Weihnachtssterns, das wir bereits in unseren Köpfen hatten, verfestigten sich in unserer kollektiven Vorstellung. … Dieser bestimmte Farbton von Rot und Grün wurde zum Symbol für Weihnachten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.