Seitliches Keilbein – Os cuneiforme laterale

Seitliches Keilbein – Os cuneiforme laterale

Beschreibung

Das seitliche Keilbein (drittes Keilbein), das in der Größe zwischen den beiden vorhergehenden liegt, ist keilförmig, wobei die Basis oben liegt. Es nimmt die Mitte der vorderen Reihe der Fußwurzelknochen ein, zwischen dem zweiten Keilbein medial, dem Würfelbein lateral, dem Kahnbein hinten und dem dritten Mittelfußknochen vorne.

Oberflächen:

Die vordere Oberfläche, dreieckig, artikuliert mit dem dritten Mittelfußknochen. Die hintere Fläche artikuliert mit der lateralen Facette auf der vorderen Fläche des Strahlbeines und ist unten rau für die Befestigung von Bandfasern. Die mediale Fläche weist eine vordere und eine hintere Gelenkfacette auf, die durch eine raue Vertiefung voneinander getrennt sind: die vordere, manchmal geteilte, artikuliert mit der lateralen Seite der Basis des zweiten Mittelfußknochens; die hintere umgeht den hinteren Rand und artikuliert mit dem zweiten Keilbein; die raue Vertiefung dient der Befestigung eines interossären Bandes. Die Seitenfläche weist ebenfalls zwei Gelenkfacetten auf, die durch einen rauen, nicht artikulären Bereich getrennt sind; die vordere Facette, die sich am oberen Winkel des Knochens befindet, ist klein und halboval und artikuliert mit der medialen Seite der Basis des vierten Mittelfußknochens; die hintere und größere ist dreieckig oder oval und artikuliert mit dem Cuboid; der raue, nicht artikuläre Bereich dient der Befestigung eines interossären Bandes. Die drei Facetten für die Verbindung mit den drei Mittelfußknochen sind durchgängig; die Facetten für die Verbindung mit dem zweiten Keilbein und dem Kahnbein sind ebenfalls durchgängig, aber die Facette für die Verbindung mit dem Würfelbein ist normalerweise getrennt. Die Dorsalfläche hat eine längliche Form, ihr postero-lateraler Winkel ist nach hinten verlängert. Die Plantarfläche ist ein abgerundeter Rand und dient der Befestigung eines Teils der Sehne des Tibialis posterior, eines Teils des Flexor hallucis brevis und von Bändern.

Gelenkverbindungen:

Das dritte Keilbein artikuliert mit sechs Knochen: dem Kahnbein, dem zweiten Keilbein, dem Würfelbein und dem zweiten, dritten und vierten Mittelfußknochen.

Diese Definition enthält Text aus einer gemeinfreien Ausgabe von Gray’s Anatomy (20. U.S. Ausgabe von Gray’s Anatomy of the Human Body, veröffentlicht 1918 – von http://www.bartleby.com/107/).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.