Unterhaltszahlungen in Pennsylvania im Jahr 2021 und die damit verbundenen Herausforderungen

Unterhaltszahlungen in Pennsylvania im Jahr 2021 und die damit verbundenen Herausforderungen

Sie stehen am Scheidungsweg in Pennsylvania und Ihr Verstand dreht sich vor Angst und Sorgen, während Sie beim Gedanken daran den Schlaf verlieren:

  • Ob Sie es sich leisten können, das Haus zu behalten;
  • Ob Sie die Rechnungen bezahlen können;
  • Ob Sie eine Krankenversicherung abschließen können;
  • Und ob Sie genug für Ihren Ruhestand sparen können.

Alle diese Ängste sind typisch für eine Scheidung (vor allem, wenn Sie der abhängige Ehepartner waren) und sie haben alle eines gemeinsam:

Geld.

Wenn es um Geld und Scheidung geht, gibt es ein Thema, das für Paare in Pennsylvania stressiger, emotionaler und schwieriger zu lösen ist als jedes andere.

Und das sind die Unterhaltszahlungen.

Eine Vereinbarung zu treffen, die von einer Partei verlangt, der anderen Partei Geld zu zahlen, um ihren Lebensstil nach dem Ende der Ehe zu unterstützen, ist gelinde gesagt eine Herausforderung.

* Hinweis: Ehegattenunterhalt in Pennsylvania und Alimente in Pennsylvania sind zwei verschiedene Dinge und werden in diesem Artikel nicht austauschbar verwendet. In PA bezieht sich der Ehegattenunterhalt auf die vorübergehende finanzielle Unterstützung, die von einem Ehepartner an den anderen gezahlt wird, während die Scheidung läuft (manche Anwälte bezeichnen dies als Unterhaltszahlungen für den Fall, dass die Scheidung rechtskräftig ist).

Warum gibt es in Pennsylvania Unterhaltszahlungen?

Wenn es eine Frage gibt, die wir immer wieder hören, dann ist es „Gibt es in Pennsylvania Unterhaltszahlungen?“

Darauf folgt in der Regel…

„Warum muss ich meinem Ex-Ehepartner (ex ist das entscheidende Wort) etwas zahlen? Unsere Ehe ist beendet. Es ist an der Zeit, dass wir getrennte Wege gehen.“

Ich kann verstehen, warum die Partei, die im Scheidungsfall die Unterhaltszahlungen leistet, so denkt. Aber lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten und das Gesamtbild betrachten. Die Antwort auf die Frage, warum es in Pennsylvania Unterhaltszahlungen gibt, wird Sie vielleicht überraschen.

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass die Unterhaltszahlungen in Pennsylvania streng auf der Bedürftigkeit und nicht auf dem Geschlecht beruhen. Sowohl Ehemann als auch Ehefrau können Anspruch auf Unterhalt haben. Die Unterhaltszahlungen in PA richten sich also zum Teil nach den Bedürfnissen des Empfängers, sobald die Ehe beendet und die Scheidung rechtskräftig ist.

Es ist eine Tatsache, dass zwei Haushalte teurer zu führen sind als einer. In diesem Fall ist der Unterhalt also nicht dazu gedacht, eine Partei ungerechtfertigt zu bereichern oder die andere zu benachteiligen. Vielmehr geht es darum, einen Ausgleich zwischen Ihren Lebensgewohnheiten zu schaffen und es Ihnen und Ihrem Ex zu ermöglichen, nach der Scheidung eine Zeit lang einigermaßen gleichberechtigt zu leben.

Zweitens ist es gut möglich, dass eine Partei (deutlich) mehr verdient als die andere. Vielleicht haben Sie eine langjährige Ehe geführt und einer von Ihnen hat zu Hause gearbeitet, um die Kinder zu erziehen, und hat für seine hervorragende Arbeit keinen Gehaltsscheck erhalten. Oder einer von Ihnen hat die Karriereleiter schneller oder höher erklommen als der andere, und das spiegelt sich in Ihrem Verdienst wider.

Was auch immer der Grund ist, die Unterhaltszahlungen sollen dem weniger gut verdienenden Ehepartner beim Übergang von der Ehe zum Single-Dasein helfen. Sie sollen ihm Zeit geben, sich selbst zu versorgen und nach der Scheidung wieder auf eigenen Füßen zu stehen.

Und drittens (das gilt nur, wenn Sie Kinder haben) wollen Sie, dass sich Ihre getrennten Haushalte und Lebensstile ähneln. Wenn die Kinder von Haus zu Haus gehen, um Zeit mit jedem von Ihnen zu verbringen, ist das kein Schock für ihr kleines System. Stellen Sie sich vor, einer von Ihnen lebte in einem Haus mit 5 Schlafzimmern und 3 ½ Bädern, der andere in einer Einzimmerwohnung.

Was glauben Sie, in welchem Haus würden die Kinder lieber Zeit verbringen?

Es gibt ein paar Dinge, die Sie über die Herausforderungen bei der Festlegung von Unterhaltszahlungen in Pennsylvania wissen müssen:

  • Das Gesetz ist äußerst vage, was die Lösung dieser Frage angeht. Der Bundesstaat Pennsylvania bietet nur sehr wenige Anhaltspunkte;
  • Da der 2017 verabschiedete Tax Cuts and Jobs Act (TCJA) den Abzug von Unterhaltszahlungen für die Zahler abgeschafft hat und die Empfänger nicht mehr verpflichtet sind, die Zahlungen als steuerpflichtiges Einkommen auszuweisen, sind langjährige Taktiken, die zur Förderung einer Einigung verwendet wurden, nicht mehr sinnvoll;
  • Obwohl es oberflächlich betrachtet so aussehen mag, als ob diese Steueränderung dem Empfänger zugutekommt und dem Zahler schadet, wirkt sie sich tatsächlich auf beide Parteien negativ aus;
  • Angesichts der Nachrichten über das Rekorddefizit der Regierung aufgrund von Covid-19 und eines neuen Präsidenten im Weißen Haus könnten die Rufe nach einer Aufhebung des TCJA von 2017 im Laufe des Jahres 2021 lauter werden und die steuerliche Behandlung von Unterhaltszahlungen erneut umkehren;
  • Das Thema Unterhalt in Pennsylvania hat weniger mit Richtlinien oder Formeln und mehr mit Geld und Verhandlungen zu tun;
  • Es gibt mehr, als man auf den ersten Blick sieht, und dieses Thema ist viel zu komplex (und emotional), als dass Sie versuchen könnten, es allein zu lösen.

Deshalb werden Sie das beste Ergebnis erzielen, wenn Sie Ihre Scheidung in Pennsylvania mit uns mediieren.

Joe-Dillon-Scheidungsmediator-EMSEs gibt zwar eine Richtlinie zur Bestimmung des vorläufigen Ehegattenunterhalts in Pennsylvania, aber keine solche Richtlinie zur Berechnung des Unterhalts, wenn Ihre Scheidung endgültig ist. Und wenn Sie glauben, dass Sie einfach die Zahl der Ehegattenunterhaltszahlungen als Unterhaltszahl verwenden können, denken Sie noch einmal darüber nach.

Anstatt zu versuchen, es auf eigene Faust herauszufinden, oder sich in einer Endlosschleife mit Scheidungsanwälten zu verfangen, vermitteln Sie Ihre Scheidung mit mir.

Ich führe Sie durch mein bewährtes, schrittweises Verfahren und helfe Ihnen und Ihrem Ehepartner, eine Unterhaltsvereinbarung zu treffen, die für Sie beide realistisch und fair ist.

– Scheidungsmediator Joe Dillon

Wie wird der Unterhalt in PA berechnet?

Wenn es um Kindesunterhalt geht, gibt es eine mathematische Formel, die einen bestimmten Mindestbetrag ausgibt, den eine Partei für den Unterhalt ihrer Kinder zahlen sollte.

Dieser Betrag dient dann als Grundlage für den Unterhalt der Kinder ab dem Tag, an dem die Scheidung rechtskräftig ist.

Aber wenn es darum geht, wie der Unterhalt in Scheidungsfällen in Pennsylvania berechnet wird, sieht die Sache ganz anders aus.

Sie haben vielleicht gehört, dass es in Pennsylvania eine Unterhaltsformel gibt.

Und damit haben Sie teilweise recht. Aber diese Unterhaltsberechnung gilt nur für Gelder, die von einer Partei an die andere gezahlt werden, bevor man geschieden wird. Das ist der so genannte Ehegattenunterhalt (zeitweiliger Unterhalt).

Es gibt nämlich Fälle, in denen die Parteien getrennt leben, während sie noch verheiratet sind – bevor die Scheidung abgeschlossen ist. Zum Beispiel, wenn einer von Ihnen eine Wohnung bekommt und der andere mit den Kindern in der ehelichen Wohnung bleibt.

Da Sie noch nicht alle Bedingungen für Ihre Scheidung ausgehandelt haben, aber noch Rechnungen zu bezahlen sind, wird ein vorläufiger Ehegattenunterhalt berechnet, um beide Haushalte am Laufen zu halten.

Aber hier endet die Berechnung des finanziellen Unterhalts zwischen Ehegatten/Ex-Ehegatten bei einer Scheidung in Pennsylvania.

Die Bestimmung des Unterhalts erfolgt anhand einer Reihe von 17 Faktoren und nicht durch eine mathematische Formel.

Die Unterhaltsfaktoren in PA sind:

(1) Wie viel jeder der Ehegatten derzeit verdient und wie viel die Ehegatten möglicherweise in der Zukunft verdienen könnten;

(2) Das Alter und der allgemeine Gesundheitszustand jedes Ehegatten, sowohl in körperlicher als auch in geistiger Hinsicht;

(3) Woher jeder Ehegatte sein Einkommen bezieht, sei es aus Investitionen, Altersvorsorge, einer Versicherungsauszahlung oder anderen Einkommensquellen;

(4) Wie lange jeder der beiden Parteien noch leben wird und ob eine der beiden Parteien irgendwelche Erbschaften erwartet;

(5) Die Dauer der Ehe;

(6) Wenn ein Ehepartner den anderen unterstützt oder dazu beigetragen hat, dass dieser einen höheren Abschluss erlangt hat, was wiederum die Verdienstmöglichkeiten des anderen erhöht hat;

(7) Wenn eine Partei die Kinder zu Hause erzieht und dabei entweder nicht in der Lage ist, zu arbeiten und genügend Einkommen zu erzielen, um ihre Ausgaben zu decken, oder wenn die Ausgaben dieser Partei aufgrund ihrer Rolle bei der Erziehung der Kinder höher sind;

(8) Der eheliche Lebensstil, den die Parteien während ihrer gemeinsamen Zeit aufgebaut haben;

(9) Welches Bildungsniveau jeder Ehegatte hat und wie lange es dauern könnte, bis die Person, die Unterhalt erhält, ein solches Bildungsniveau erreicht hat, das es ihr ermöglichen würde, unabhängiger zu werden;

(10) Was jede Partei an Vermögenswerten und Verbindlichkeiten hat;

(11) Welche Vermögenswerte jeder Ehegatte in die Ehe eingebracht hat und welche Vermögenswerte nach der Scheidung noch getrennt bleiben können;

(12) Welche Beiträge ein Ehegatte geleistet hat, um die eheliche Wohnung in Ordnung zu halten;

(13) Was jede Partei finanziell braucht, um nach der Scheidung zu leben;

(14) Ob es Untreue oder Missbrauch gab;

(15) Die steuerlichen Auswirkungen von Unterhaltszahlungen;

(16) Ob der unterhaltsberechtigte Ehegatte (derjenige, der Unterhalt beantragt) nicht über genügend Vermögen verfügt, um für seinen eigenen Bedarf zu sorgen;

(17) Ob derjenige, der Unterhalt beantragt, nicht in der Lage ist, sich selbst durch Arbeit zu versorgen.

Lassen Sie mich Ihnen nun eine Frage stellen…

Was fällt Ihnen an diesen PA-Unterhaltsfaktoren auf?

Kein einziger von ihnen führt zu einem bestimmten Dollarbetrag, den Sie und Ihr Ehepartner als Grundlage für Ihre Unterhaltsvereinbarung in Pennsylvania verwenden können!

Sie haben also keine andere Wahl, als darüber zu verhandeln.

Vergessen Sie nicht die Lebenshaltungskosten.

Als ob die Berechnung der Unterhaltszahlungen in Pennsylvania nicht schon schwierig genug wäre, gibt es noch einen weiteren Faktor, den Sie in die Überlegungen einbeziehen müssen. Und das sind Ihre Lebenshaltungskosten.

Angenommen, Ihre eheliche Wohnung befand sich in Wayne, in Delaware County. Und Sie sind derjenige, der Unterhalt zahlt. Und Ihr begünstigter Ehepartner zieht nach der Scheidung nach Quakertown in Upper Bucks County.

Die Lebenshaltungskosten zwischen diesen beiden Orten unterscheiden sich erheblich!

Zahlst du sie auf der Grundlage der Lebenshaltungskosten in Wayne?

Gute Frage…

Siehe alle unsere Scheidungsmediationsstandorte in PA

Die Bestimmung der Höhe der Unterhaltszahlungen in PA ist nur ein Teil eines größeren Bildes.

Sie müssen sich auch mit der Frage beschäftigen, wie lange die Unterhaltszahlungen in PA dauern?

Wie bei der Bestimmung des Betrages ist es auch bei der Dauer nicht so einfach, sich zu einigen.

Und es gibt keine feste Formel, um zu bestimmen, wie lange man verheiratet sein muss, um in PA Unterhalt zu bekommen.

Die Antwort lautet also wieder einmal: Sie und Ihr Ehepartner müssen darüber verhandeln.

Wenn man an Unterhalt in PA denkt, denken die meisten Leute an den „Scheck in der Post“ Ansatz.

Es gibt aber auch andere, kreativere Wege, um das Problem zu lösen, denn manche Leute zahlen einfach nicht gerne Unterhalt.

Manchmal wird zum Beispiel Unterhalt gegen eine gerechte Aufteilung getauscht. Oder sie zahlen einen Pauschalbetrag oder kaufen sich die Alimente aus. Unterm Strich gibt es keine „typischen Unterhaltszahlungen“.

Und es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, dieses komplexe Thema zu lösen.

Es gibt mehr, als man denkt, wenn es um Unterhaltszahlungen in Pennsylvania geht.

Unterhalt ist kein Pauschalthema, und die Situation und die Umstände jedes Paares sind einzigartig.

Eine faire Vereinbarung über Unterhalt in Pennsylvania mit Ihrem baldigen Ex-Ehepartner erfordert also mehr als nur ein flüchtiges Gespräch oder eine wilde Vermutung. Und wie Sie sehen, geht es in dieser hochkomplexen Angelegenheit um viel.

Und an vielen Stellen können Sie kostspielige Fehler machen.

Zum Beispiel eine Frage, die die meisten Parteien vergessen zu stellen: Sind Unterhaltszahlungen in PA steuerpflichtig?

Und auch hier lautet die Antwort: Es kommt darauf an.

In seiner grundlegendsten Form, ja, Unterhaltszahlungen sind in PA steuerpflichtig. Aber wie bei allen Scheidungen gibt es auch hier Ausnahmen von dieser Regel. Und Sie und Ihr Ehepartner können sie aushandeln.

In den meisten Fällen ist die Frage der Unterhaltszahlungen in Pennsylvania viel zu komplex und emotional, als dass Sie versuchen könnten, sie allein zu regeln.

Wenn Sie Anwälte einschalten, ist das ein Problem.

Wenn Sie Anwälte einschalten, ist das ein ProblemWenn Sie einen Anwalt einschalten, können sich die Verhandlungen ewig hinziehen, weil es keine Formel gibt.

Kämpfen und kämpfen. Immer wieder im Kreis herum – in einer Grauzone. Und das alles, während sie Ihnen ihre unverschämten Stundenhonorare in Rechnung stellen.

Bis weder Sie noch Ihr Ehepartner Geld übrig haben, um Ihre Anwaltskosten weiter zu bezahlen.

Und es bleibt kein Geld für Unterhaltszahlungen übrig!

Ein Grund mehr, warum es besser ist, keine Scheidungsanwälte in Ihre Verhandlungen einzubeziehen.

Wenn sich ein Richter einmischt, ist das ein Problem.

Wenn sich ein Richter einmischt, ist das ein ProblemUnd wenn das Problem nicht zwischen Ihnen beiden und Ihren Anwälten gelöst werden kann, wird Ihr Fall vor Gericht in Form eines Scheidungsverfahrens verhandelt.

Aber es gibt etwas, das Sie hier verstehen müssen: Bei einer gerichtlichen Scheidung legt ein Richter die Unterhaltszahlungen fest und bestimmt, wer was im Scheidungsurteil bekommt.

Hört sich gruselig an – nicht wahr?

Denn er ordnet die Bedingungen der Einigung an und diktiert, was Sie als Unterhaltszahlung zahlen oder erhalten werden.

Und jeder von Ihnen könnte am Ende mit einem Unterhaltsergebnis dastehen, das Sie nicht für gerecht halten oder das Ihren Bedürfnissen nicht entspricht.

Deshalb ist es besser, einen Betrag und eine Dauer auszuhandeln, die jeder Ehepartner für gerecht hält. Und genau darum geht es bei der Scheidungsmediation.

In der Mediation können Sie selbst entscheiden – und zu einer Vereinbarung kommen, die Sie beide als fair empfinden, anstatt Ihre Zukunft von einem Fremden vor Gericht entscheiden zu lassen.

Sie erhalten das beste Ergebnis bei der Unterhaltszahlung, wenn Sie mit uns mediieren.

Sie erhalten das beste Ergebnis, wenn Sie mit uns mediieren.Aufgrund unserer umfassenden finanziellen Kenntnisse der komplexen Materie der Unterhaltszahlungen helfen wir Ihnen dabei, zu bestimmen, welche Faktoren in Ihrer Situation zutreffen, und besprechen mit Ihnen beiden, wie sie sich auf die Höhe und/oder Dauer der Unterhaltszahlungen in Ihrer Scheidung in Pennsylvania auswirken können.

Wir führen Sie aktiv durch unseren umfassenden Budgetierungsprozess, um sowohl Ihre ehelichen als auch Ihre voraussichtlichen nachehelichen Ausgaben zu berücksichtigen. So können wir gemeinsam einen genauen Blick darauf werfen, was jeder von Ihnen verdient, ausgibt und braucht, um voranzukommen.

Wir helfen Ihnen dann, ein Unterhaltsergebnis auszuhandeln, das Sie beide als fair empfinden und das Sie am besten in die Lage versetzt, Ihren finanziellen Verpflichtungen nach der Scheidung nachzukommen.

Und da wir All-inclusive-Mediationsdienste zum Pauschalpreis anbieten, haben wir kein Eigeninteresse daran, den Konflikt in die Länge zu ziehen, da wir nicht wie Anwälte auf Stundenbasis abrechnen.

Gerechte Mediation ermöglicht Ihnen ein faires Unterhaltsergebnis.

Faire-Scheidung-in-Pa-Gerechte-MediationWarum sollten Sie gezwungen sein, einen von einem Scheidungsanwalt oder Familienrichter vor Gericht ausgearbeiteten Vergleich zu akzeptieren, wenn Sie stattdessen direkt über Ihre finanzielle Zukunft mitbestimmen können?

Wenn Sie eine Vereinbarung über den Unterhalt treffen wollen, die für jeden von Ihnen gerecht ist und Sie nicht in den Bankrott treibt, sollten Sie Ihre Scheidung in Pennsylvania mit Equitable Mediation vermitteln.

Wenn Sie und Ihr Ehepartner der Scheidung zugestimmt haben und eine Mediation wünschen, machen Sie den nächsten Schritt und vereinbaren Sie einen ersten Termin für Sie beide.

Die drei Arten von Unterhaltszahlungen in Pennsylvania

Nachdem Sie nun erfahren haben, dass Sie das beste Ergebnis erzielen, wenn Sie Ihre Unterhaltsvereinbarung mit uns mediieren, lassen Sie uns einen kurzen Blick auf die drei Arten von Unterhaltszahlungen werfen, die bei einer Scheidung in Pennsylvania gewährt werden können.

1. Rehabilitationsunterhalt

Diese Art von Unterhalt wird von einem Ex-Ehepartner an den anderen gezahlt, für einen bestimmten Zweck und (in der Regel) für eine kurze Zeitspanne. Sie soll es dem Ehepartner ermöglichen, eine Ausbildung oder ein Zertifikat in einem bestimmten Bereich zu erhalten, um in den Arbeitsmarkt zurückzukehren und seine Chancen zu erhöhen, sich selbst zu versorgen.

Rehabilitierende Unterhaltszahlungen werden oft in Verbindung mit der zweiten Art von Unterhaltszahlungen gezahlt, nämlich:

2. Dauerhafte (oder befristete) Unterhaltszahlungen

Während der Name „unbefristete Unterhaltszahlungen“ vermuten lässt, dass Unterhaltszahlungen vom zahlenden Ehepartner bis zu dem Tag geleistet werden, an dem entweder er selbst oder sein Ex-Ehepartner verstirbt, ist das in Pennsylvania nicht mehr der Fall.

Die meisten Unterhaltszahlungen in Pennsylvania haben heute eine begrenzte Laufzeit. Es kann eine bestimmte Anzahl von Jahren sein oder ein entscheidendes Ereignis wie der Eintritt in den Ruhestand, das dazu führt, dass die Zahlung endet und die Dauer erfüllt ist.

Diese Art von Unterhalt wird von dem besser verdienenden Ehepartner an den schlechter verdienenden Ehepartner gezahlt, um den Übergang von der Ehe zum Singleleben zu erleichtern. Und es beiden Parteien zu ermöglichen, nach der Scheidung in etwa gleichwertigen Verhältnissen zu leben.

3. Erstattungsunterhalt

Angenommen, Sie und Ihre baldige Ex haben während der Ehe beschlossen, dass Sie arbeiten gehen, während sie oder er Medizin studiert (und ein abhängiger Ehepartner ist). Sie haben sie also während ihres Studiums unterstützt, indem Sie alle Rechnungen für den Haushalt und die Studiengebühren bezahlt und generell das finanzielle Schiff über Wasser gehalten haben.

Nun hat sie ihren Abschluss gemacht, einen anderen kennengelernt und will die Scheidung. Hier kommt die Rückerstattungsunterhaltszahlung ins Spiel.

Die Rückerstattungsunterhaltszahlung in PA erkennt den Beitrag an, den Sie (oder Ihr Ex-Ehepartner) zum Haushalt geleistet haben, und ermöglicht es Ihnen, einen Teil dieser Ausgaben zurückzubekommen.

Eine Sache noch…

Für den Fall, dass Sie neugierig sind: Ja, Sie können in PA mehr als eine Art von Unterhalt erhalten (oder zahlen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.